LIAG
 

Geologische Einzelstrukturen

Mit seismischen, magnetischen und gravimetrischen Verfahren bilden wir Untergrundstrukturen ab. Je nach Methode haben die Ergebnisse jedoch unterschiedliche Auflösungen oder Parameter, die dabei bestimmt werden. Die Kombinationen von 2D oder 3D P- & S-Wellen-Seismik mit magnetischen und gravimetrischen Untersuchungen erlaubt eine verbesserte und weiter reichende Interpretation. Dies ist für die Reservoirerkundung und die geodynamische Interpretation von Bedeutung.

Reflexionsseismisches Strukturbild einer quartären Rinne (schwarze Linie) in Kombination mit der Verteilung der spezifischen elektrischen Widerstände aus der Transientelektromagnetik (Farbkodierung: Orange bis rot - Sand; hellblau - tonige Deckschicht, grün bis gelb - Schluff bzw. Geschiebemergel; dunkelblau außerhalb der Rinne - tertiäre Tone; nach Wiederhold et al. 2008).