LIAG
 

Geoelektrik

Geoelektrische und niederfrequente elektromagnetische Messungen werden für die Strukturerkundung und das Prozessmonitoring eingesetzt. Die Arbeiten umfassen sowohl kleinräumige Untersuchungen nahe der Erdoberfläche als auch die Erkundung tiefliegender Strukturen. Die Messungen erfolgen an der Erdoberfläche und auf vertikalen Elektrodenstrecken in Bohrungen sowie zwischen Bohrungen und zwischen Bohrungen und der Erdoberfläche. Dabei kommen insbesondere galvanische, aber auch kapazitive und induktive Ankopplungen zum Einsatz. Moderne Modellierungs- und Inversionsalgorithmen, die u.a. die Einbindung von A-priori-Informationen sowie die Verknüpfung verschiedener Methoden ermöglichen, sind für die Auswertung erforderlich. Technische Neu- und Weiterentwicklungen sind Grundlage für eine hohe Datenqualität, die wiederum die Basis für eine aussagekräftige Interpretation der Messergebnisse darstellt

Projekte im Forschungsfeld

Vertikalelektrodenstrecke

Geoelektrische Kartierungen und Sondierungen an der Erdoberfläche können  häufig geringmächtige Schichten nicht mit der erforderlichen Genauigkeit auflösen. Oft verhindern gut leitende Zwischenschichten den „Blick“ auf die elektrischen Eigenschaften der darunter liegenden Schichten. In solchen Fällen, besonders im Sedimentbereich, können Vertikalelektrodenstrecken eine große Hilfe sein. Details

Unterwasser-Geoelektrik

Die Erkundung der Untermeerischen Sedimentschichten ist von großer Bedeutung für die Küstenforschung, aber auch für die industrielle Verlegung von Kabeln oder den Ausbau von Schiffahrtswegen. Der spezifische elektrische Widerstand ist dabei ein Schlüsselparameter zur Ansprache der Sedimentarten. Im Institut wurde eine Messmethodik auf der Basis eines Geoelektrik-Streamers für den Einsatz im flachen Küstenbereich entwickelt. In Kooperation mit der Universität Greifswald konnten so bereits erste Profile vermessen und mit modernen Methoden ausgewertet werden. Details

Publikationen (Auswahl)

Impacts of a capillary barrier on infiltration and subsurface stormflow in layered slope deposits monitored with 3-D ERT and hydrometric measurements. Hydrol. Earth Syst. Sci., 21, 5181-5199, doi:10.5194/hess-21-5181-2017. Hübner, R., Günther, T., Heller, K., Noell, U. & Kleber, A. 2017
Spectral two-dimensional inversion of frequency-domain induced polarisation data from a mining slag heap. J. of Appl. Geoph. 135,436-448,doi:10.1016/j.jappgeo.2016.01.008. Günther, T. & Martin, T. 2016
Cost-efficient imaging and monitoring of saltwater in a shallow aquifer by using long-electrode ERT. J. of Appl. Geoph., 122, 202-209, doi:10.1016/j.jappgeo.2015.08.014. Ronczka, M., Voss, T. & Günther, T. 2015
Monitoring hillslope moisture dynamics with sur- face ERT for enhancing spatial significance of hydrometric point measurements. Hydrology and Earth System Sciences, 19(1), 225-240, doi:10.5194/hess-19-225-2015. Hübner, R., Heller, K., Günther, T. & Kleber, A. 2015
Numerical study of long electrode electric resistivity tomography – Accuracy, sensitivity and resolution. Geophysics, 80(6), E317-328, doi:10.1190/geo2014-0551.1. Ronczka, M., Rücker, C. & Günther, T. 2015
Evaluation of DC, FDEM and SIP resistivity methods for imaging a perched saltwater and shallow channel within coastal tidal flat sediments, Germany - Journal of Applied Geophysics, 75, 656-670, doi:10.1016/j.jappgeo.2011.09.002. Attwa, M., Grinat, M., Binot, F. & Günther, T. 2011
 

Ansprechpartner

Michael Grinat
 +49 (0)511 643-3493

Mitarbeiter

Dr. Thomas Günther
Vitali Kipke
Robert Meyer
Dieter Epping

Partner

BGR Berlin
Uni Hannover
TU Dresden
NGI Oslo
Uni Lund

Projekte

COMET

goCAM

egerERT

Tiefengeoelektrik

SAMOS

ausgelaufen:

SaMoLEG