LIAG
 

Geothermisches Informationssystem

Das vom BMU finanzierte Projekt Geothermische Informationssystem GeotIS bietet seinen Nutzern eine Zusammenstellung von Daten und Informationen über tiefe Untergrundbereiche in Deutschland, die für eine geothermische Nutzung in Frage kommen. GeotIS ist als digitale Variante eines Geothermie-Atlasses zu sehen, die weitgehend maßstabsunabhängig stets aktuell zur Verfügung steht. Sowohl geowissenschaftliche Basisdaten als auch aktuelle Erkenntnisse und Ergebnisse werden bereitgestellt und kontinuierlich ergänzt. Ziel des Projektes ist die Qualitätsverbesserung bei der Projektierung geothermischer Anlagen und die Minimierung des Fündigkeitsrisikos. Auf der im GeotIS vorhandenen Datengrundlage kann das Fündigkeitsrisiko für geothermische Bohrungen quantitativ bewertet werden, was von privaten Investoren, Versicherungen und öffentlichen Geldgebern gewünscht wird.

Eine Erweiterung des Systems, u. a. auf andere geothermische Nutzungssysteme und Regionen, erfolgt zzt. im Rahmen des Nachfolgeprojekts GeotIS II.

Das GeotIS bildet auch die Basis für das neu begonnene Projekt Geothermie-Atlas zur Darstellung möglicher Nutzungskonkurrenzen zwischen CO2-Einlagerung und Tiefer Geothermie.

 

Ansprechpartner

Lothar Gorling

Projekte

Störtief

GeotIS II

Geothermie-Atlas

GeotIS (in 2009 abgeschlossen)