LIAG
 

Klima- und Umweltgeschichte der Sedimente des Ptolemais-Beckens, Nordwest Griechenland

Unter der Federführung der Universität zu Köln (Prof. Dr. Werner Ricken und PD Dr. Michael Weber) untersuchen wir Klimaproxies der spätneogenen Seesedimente (Obermiozän bis Unterpliozän) des Ptolemais-Grabens (Nordwest-Griechenland). Neben der systematischen Erfassung von gesteinsmagnetischen Parametern gilt es, unter anderem durch Magnetostratigraphie und einer Kombination mit etwaigen biostratigraphischen Befunden die untersuchten Schichten stratigraphisch einzuordnen, um folglich ein robustes chronostratigraphisches Gerüst zu erstellen, auf dessen Grundlage numerische Zeitreihenanalysen durchgeführt werden. Durch die Anwendung univariater- und bivariater gesteinsmagnetischer Verfahren sollten ferner Aussagen zum Träger des magnetischen Signals gemacht werden. Als Vorarbeiten zu einem DFG-Antrag (Ro 2170/5-1, in Begutachtung) konnten mit der Universität zu Köln drei Diplom- und eine Doktorarbeit betreut werden.

Gesamtprofil des Braunkohletagebaus von Vegora und Einhängung in das stratigraphische Referenzprofil des Ptolemaisgrabens (links) nach Steenbrink (2000). Inklination und magnetische Suszeptibilität (k) (rechts) nach Kleineder (2008).
 

Projektleitung

Dr. Christian Rolf
 +49 (0)5562-914611

Laufzeit

seit 2006

Förderer

LIAG

Partner

Universität zu Köln

(Gesamtprojektleitung Prof. Dr. Werner Ricken, PD Dr. Michael Weber)